Mittwoch, 27. Dezember 2017

Wildtiere gefunden und was dann?

Alle Tierärzte helfen natürlich gerne, wenn verletzte Wildtiere zu ihnen gebracht werden. Doch verpflichtet sind sie dazu grundsätzlich auch nicht und schon gar nicht auf eigene Kosten.
Es gilt auch hier immer der Grundsatz: "Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch!"
Hier ist die offizielle Stellungnahme der Tierärztekammer zu dem Thema als PDF:
--> 
Download
Auszug aus Stellungnahmen der Berufsvertretungen der Tierärzte:


"Grundsätzlich ist diese Tierschutzproblematik, genau wie die der verwilderten Katzen, ein gesamtgesellschaftliches Problem und muss als solches auch von der Gesellschaft gelöst werden. Dazu bedarf es klarer politischer Entscheidungen hinsichtlich Verantwortung für Wildtiere und der sich daraus ergebenden Kostenträgerschaft."

"Die Tierärzte-Verbände wehren sich unmissverständlich dagegen, Tierschutzprobleme auf Kosten der Tierärzte lösen zu wollen. Es ist nicht akzeptabel, dass z.B. für die Kastration von eingefangenen freilebenden Katzen und damit zusammenhängende Leistungen, oder für die Behandlung von Wildtieren allein die Tierärzteschaft durch Verzicht auf eine angemessene Vergütung aufkommen soll."

Weitere Information, Adressen und Links finden Sie auf http://docgoy.de und auf  http://tierarzt-lüchow-dannenberg.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Nach einer manuellen überprüfung wird er ggf. frei geschaltet. Das kann allerdings etwas dauern. Besuchen Sie doch in der Zwichenzeit einen anderen Blog von mir...

Anfahrt Zu DocGoy