Freitag, 29. November 2019

Notdienste über Weihnachten und NeuJahr


Hier einmal die aktuellen Notdienste über die Festtage zum Download:

  • 1. Advent: 29.11. - 01.12. - Fr- So - Dr. Reinhard Goy – Gusborn - 05865 – 355
  • 2. Advent: 06.12. - 08.12. - Fr- So - Inken Höhne – Wustrow – 05843-230 
  • 3. Advent: 13.12. - 15.12. - Fr- So - Dirk Schäfer – Dömitz – 038758-22288
  • 4. Advent: 20.12. - 22.12. - Fr- So - Dr. Bruchhaus – Dannenberg – 05861-5118
  • Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag: 24.12. - 26.12. Mo - Fr - Hilke Berger – Waddeweitz – 0162-8871180
  • Wochenende zwischen den Feiertagen: 27.12. - 29.12. Fr- So - Dr. Reinhard Goy – Gusborn - 05865 – 355
  •  Silvester & NeuJahr: 31.12. - 01.01. - Di - Mi - Dr. Reinhard Goy – Gusborn - 05865 – 355

Dienstag, 26. November 2019

Ab 2020 neue Gebühren im Notdienst


Auch bei den Tierärzten hat sich in den letzten Jahrzehnten eine Änderung in Richtung Work-Life-Balance ergeben.
Immer weniger (junge) Tierärzte sind bereit 7 Tage die Woche 24 Stunden am Tag abrufbereit zu sein.
Andererseits haben Kliniken Probleme mit dem Arbeitszeitgesetz, können ihren verpflichtenden 24-Notdienst nicht mehr aufrechterhalten und geben so ihre Klinik-Zulassung zurück.

Somit ist es jetzt zu einer Änderung in der GOT (Gebührenodrdnung für Tierärzte, das ist ein Bundesgesetz) gekommen, besonders, was die Notdienstregelungen betrifft.


Folgendes wird sich vorausichtlich ab Januar 2020 ändern:


1. Die Nachtzeit wird verlängert.
Sie liegt nun zwischen 18 Uhr abends und 8 Uhr morgens (vorher: 19 Uhr und 7 Uhr).
Behandlungen in dieser Zeit werden als tierärztlichen Notfall abgerechnet.


2. Das Wochenende beginnt freitags um 18 Uhr (früher: samstags 13 Uhr).
In der Zeit von Freitag 18:00 Uhr bis Montag 8:00 wird also als tierärztlichen Notfall abgerechnet.
Eventuelles Problem: Tierärzte mit Samstags-Sprechstunde, müssen diese nun automatisch als Notdienstleistung abrechnen.

3. Bei einem tierärztlichen Notfall wird immer eine Grundgebühr von 50 Euro erhoben.

4. Der Tierarzt darf nicht mehr zum 1-fachen GOT-Satz abrechnen.
Er muss mindestens den 2-fachen Satz berechnen.

5. Bislang war die Berechnung der Kosten bis zum 3-fachen Satz möglich.
Ab 2020 dürfen Tierärzte in besonderen Fällen auch den 4-fachen Satz berechnen.

6. Das Wegegeld wurde erhöht auf einheitlich 3,50 Euro pro Doppelkilometer und mindestens 13 Euro (vorher: 3,40 Euro/11,40 Euro).

Der Bundestag hat diesem Gesetz bereits zugestimmt, der Bundesrat wird voraussichtlich Ende Dezember seine Zustimmung geben.

Quelle

Sonntag, 10. November 2019

Katzenkalender 2020

Das neue Jahr kommt schneller als man vielleicht denkt!
Deswegen hier schon jetzt der neuen Katzen-Kalender 2020.
Einfach HIER klicken und kostenlos herunterladen, ausdrucken und fertig.
Dann kann 2020 ja kommen ...

Mittwoch, 6. November 2019

Aktuell: Auch Tierarzneimittel sind immer wieder von Lieferengpässen betroffen


Zur Zeit wird ja in der Presse viel darüber geredet, dass es zu Lieferengpässen bei Arzneimitteln für Menschen kommt.

So habe ich gerade erfahren, dass das Medikament "Apoquel", welches bei allergisch-chronischem Juckreiz von Hunden als Dauermedikation manchmal unerlässlich ist, zur Zeit nicht lieferbar ist.
Selbst beim Großhandel sind die Bestände leer.
Der nächste Liefertermin ist angeblich Ende diesen Monats.
Das Unternehmen Zoetis (früher Pfizer) ist dafür verantwortlich und das nicht erst seit heute.
Es gibt Berichte, die seit Einführung des Medikamentes immer wieder von Lieferengpässen berichten. 2014 war es für über ein halbes Jahr nicht lieferbar.

Natürlich könnte man sich als Tierarzt bei der nächsten Lieferung gleich 20 oder 100 Schachteln hinlegen, doch 1. kostet das ein Heidengeld, 2. hat das Medikament natürlich auch eine Mindestlaufzeit und 3. soll durch die Computer gesteuerte moderne Lieferkette ja gerade verhindert werden, dass große Lagerbestände aufgebaut werden. 

Woran das liegt und was grundsätzlich dagegen unternommen werden kann ist sicherlich vielfältig und nicht einfach. Doch Fakt ist, dass so etwas in einem Land wie Deutschland eigentlich nicht vorkommen sollte.

Wie so oft, muss wohl erst einmal gesellschaftlicher Druck aufgebaut werden, damit sich politisch und im Management bei den Firmen etwas ändert.

Also googlen Sie mal nach dem Gesundheitsminister Herrn Spahn und den jeweiligen Firmen wie in diesem Fall Zoetis.


Weitere Artikel zu Lieferengpässen bei humanen Arzneimitteln:

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Katzenkastrationsaktion 2019

Initiiert durch die Landesbeauftragte für Tierschutz in Niedersachsen und unterstützt durch weitere Projektpartner (bpt – Landesverband Niedersachsen e.V., Deutscher Tierschutzbund – Landesverband Niedersachsen e.V., Deutscher Tierschutzbunde e.V. – Bundesgeschäftsstelle, TASSO-Haustierzentralregister für die Bundesrepublik Deutschland e.V., Verband der niedersächsischen Tierschutzvereine – VNT e.V., Bund gegen Missbrauch der Tiere – BMT e.V.) koordiniert die Tierärztekammer Niedersachsen im Zeitraum vom 04. November bis 20. Dezember 2019 wiederholt eine Aktion zur Unterstützung der Kastration freilebender, herrenloser Katzen und Kater durch.
Tiere, die diese Voraussetzungen erfüllen, sollen für die beteiligten Überbringer (in der Regel gemeinnützige Vereine, Tierheime und ehrenamtlich für diese Tätige) möglichst kostenneutral kastriert, gekennzeichnet und registriert werden. Damit wird weiterhin das Ziel verfolgt, durch die Kastration von einer signifikanten Anzahl wiederum die Zahl der Streunerkatzen in Niedersachsen zu verringern und insbesondere die Nachhaltigkeit der vorangegangenen Aktionen zu sichern sowie wirksam die Bestände zu regulieren.
Das gemeinsame Projekt verfolgt zum anderen das Ziel, Tierheime und Tierschutzvereine in ihrer Arbeit bei der Betreuung von freilebenden, herrenlosen Katzenpopulationen finanziell zu entlasten. Aktuell werden die entsprechenden Kosten für herrenlose Tiere nur von einem Teil der niedersächsischen Kommunen übernommen. Daher wird mit einer Zuschussförderung seitens des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie Geldspenden der benannten Akteure ein Fond geschaffen, aus dem die GOT-konforme Vergütung entsprechender Behandlungen durch beteiligte Tierärztinnen/Tierärzte erfolgen wird.
Der Tierärztekammer kommt hierbei die Koordination, Verwaltung und Abwicklung der Aktion zu. Wir danken schon jetzt allen Kolleginnen und Kollegen, welche sich tatkräftig im Rahmen der Aktion einbringen. Wie schon anlässlich der letzten Kastrationsaktion im Herbst 2018 erfolgt der Zugang zur Teilnahme mit allen weiteren Informationen und Voraussetzungen über das Mitgliederlogin auf der Homepage der Tierärztekammer (ab spätestens 4. November 2019 verfügbar. Ggf. Neuregistrierung notwendig).
Bitte beachten Sie:
Abrechnungen für ausschließlich während des Aktionszeitraumes nachgewiesene Behandlungen können nur berücksichtigt werden, wenn deren Belege vollständig und entsprechend den Förderbedingungen bis spätestens Mitte Januar 2020 bei der Tierärztekammer eingegangen sind!
Die finanziellen Mittel für die Aktion werden durch folgende Projektpartner zur Verfügung gestellt:
Katzenkastrations-Aktion vom 04.11.2019 - 20.12.2019

Bitte beachten Sie:
Zuwendungen aus dem dafür eingerichteten Fond können ausschließlich für während des Aktionszeitraumes nachgewiesene Behandlungen gewährt werden!

Für den genauen Ablauf sowie die zwingend einzuhaltenden Bedingungen lesen Sie bitte weiter oder besuchen ab 04.11.2019 die Homepage der Tierärztekammer unter www.tknds.de und rufen den entsprechenden Menüpunkt „Katzenkastration 2019“ auf.

Generelle Hinweise/Bedingungen:

a) Als behandelnde Tierärztinnen/Tierärzte sind ausschließlich diejenigen mit Praxissitz im Bundesland Niedersachsen teilnahmeberechtigt.

b) Tiere zur Kastration, Kennzeichnung und Registrierung bei den beteiligten Tierärztinnen / Tierärzten vorstellen können gemeinnützige Tierschutzvereine und Tierheime. Der Nachweis der Gemeinnützigkeit bei Vereinen ist durch eine entsprechende behördliche Bestätigung spätestens zum Zeitpunkt der Behandlung vorzulegen. Tierheime legen eine amtliche Betriebserlaubnis bzw. einen äquivalenten Nachweis, aus welchem sich die entsprechende Zulassung/Anerkennung ergibt, vor.

c) In Ausnahmefällen können auch Privatpersonen herrenlose, freilebende Katzen behandeln lassen, wenn eine Legitimation durch einen gültigen Personalausweis erfolgt. Die darin enthaltenden Daten sind von der/dem teilnahmeberechtigten Tierärztin/Tierarzt aufzunehmen.

d) Auf dem von der Homepage der Tierärztekammer Niedersachsen auszudruckenden Formular, welches zwingend zu benutzen ist, bestätigen der/die Überbringer(in) mit eigenhändiger Unterschrift, dass die vorgestellten Tiere tatsächlich herrenlos sowie freilebend sind und nur zum Zweck der Kastration eingefangen wurden und anschließend wieder in die Freiheit entlassen werden.
Eine Abrechnung/Erstattung aus dem Fond erfolgt ausschließlich und verbindlich auf Basis folgender (gerundeter) Kostensätze:
-
Kastration Katze weiblich (nach GOT incl. Transponder, Meldung, MwSt.) = 140,00 €
-
Kastration Katze männlich (nach GOT incl. Transponder, Meldung, MwSt.) = 85,00 €
Jeder Tierarzt spendet 25,-€ pro im Formular erfassten Tier an den Fond.
Ohne das Vorliegen dieser oben benannten Bedingungen erfolgt keine Vergütung der Leistungen, weder aus dem Fond noch von der Tierärztekammer Niedersachsen!
Für die Einhaltung der Bedingungen ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.
Ablauf

1. Berechtigte Überbringer erscheinen mit den Tieren in der Praxis.

2.
Vor der Behandlung tragen Sie alle notwendigen Daten in die unter www.tknds.de -> "Katzenkastration 2019“ zur Verfügung gestellte Formularmaske der Tierärztekammer Niedersachsen ein.

3. Aus dieser wird nach vollständigem Eintrag ein pdf-Dokument (Auftragsbeleg) generiert, welcher auszudrucken und an der entsprechenden Stelle von der/m Tierüberbringer/in zu unterzeichnen ist.

4. Auf Basis der Daten aus dem ausgedruckten Formular erstellt die/der behandelnde Tierärztin/Tierarzt eine Rechnung. Diese ist an die
Tierärztekammer Niedersachen
„Katzenkastration 2019“
Fichtestraße 13
30625 Hannover
zu adressieren und hat dem auf der Homepage ebenfalls, zu Demonstrationszwecken, abgebildeten Muster inhaltlich zu entsprechen. Abrechnungsmodalitäten siehe Kasten oben. Die ausgedruckten Dokumente und die Rechnung sind zusammen im Original einzusenden.

5. Diese werden in der Kammer mit den Angaben in der Datenbank abgeglichen.

6. Bei festgestellter Einhaltung der Bedingungen wird von der Kammer entsprechend der Anzahl der nachgewiesenen Behandlungen die Vergütung (abzüglich der Spende) zur Auszahlung auf das vom Rechnungseinreicher benannte Konto gebracht. Über den Betrag der Spende wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt und zugesandt.
Hinweis:
Logo Tierärztekammer Niedersachsen

Aufgrund des hohen Aufkommens ist mit einer Bearbeitungszeit von bis zu 2 Monaten nach Eingang der vollständigen Unterlagen zu rechnen. Wir bitten diesbezüglich um Ihr Verständnis

Hier als PDF von 2018, was in etwa der Aktion von 2019 entspricht

Machen Sie gerne einen Termin bei uns aus!
Telefon: 05865-355
https://docgoy.de

Freitag, 18. Oktober 2019

Jetzt auch bei Instagram!


Instagram scheint das soziale Netzwerk zu sein, wo man heute sein muss. 
This is the place to be

Ich veröffentliche dort seit einigen Monaten relativ regelmäßig meine täglichen Bilder.

Mit außergewöhnlichen Orten kann ich nicht dienen und so sehr ändert sich mein Aussehen auch nicht, dass ich täglich ein Selfie von mir einstellen muss ...
Also versuche ich es mit "Cat-Content" und "klugen Sprüchen", das funktioniert immer ;-)



Diese 6 Säulen decke ich mit meiner DocGoy UG und der Tierarztpraxis ab.

Samstag, 28. September 2019

Darum Impfung!



Am 28.9. ist der internationale Tag der Tollwut(-Impfung)!

Diese bedenkliche eMail habe ich gerade von einem Pharma-Unternehmen bekommen.
In Deutschland ist die Tollwut so gut wie ausgestorben - ABER NUR, weil regelmäßig dagegen geimpft wurde und auch weiterhin geimpft werden sollte.
Durch den internationalen Verkehr besteht durchaus die Gefahr der Einschleppung.
Was ich bisher auch noch nicht wusste ist, dass es in anderen Ländern immer noch so ein immenses Problem darstellt.

Aber lesen Sie selbst:

Alle 20 Minuten stirbt ein Kind an Tollwut!!

Sehr geehrter Hr. Dr. Goy,
 

Kinder spielen mit möglicherweise infizierten Hunden ohne zu wissen, dass Tollwut tödlich ist. Deshalb ist die Aufklärung von Kindern zu einem unerlässlichen Faktor bei der Tollwutbekämpfung geworden. Mission Rabies hat seit 2013 mehr als 3 Millionen Kinder über die Tollwuterkrankung aufgeklärt und damit viele Kinder vor dieser tödlichen Krankheit bewahrt.

"Dank der Unterstützung von MSD Tiergesundheit konnten wir in einigen der am schlimmsten betroffenen Tollwutgebiete der Welt einen echten Unterschied machen", sagte Luke Gamble, BVSc, MRCVS, Gründer von Mission Rabies. „Bildung ist ein zentraler Aspekt unserer Arbeit. Wenn Kinder wissen, wie sie es vermeiden können von Hunden gebissen zu werden, und was zu tun ist, wenn sie gebissen wurden, dann kann das den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Mit unserer Aufklärungsarbeit haben wir nun schon mehr als drei Millionen Kindern erreicht. Unser Fokus liegt hierbei auf Grundschulkindern, da wir wissen, dass Kinder in diesem Alter empfänglicher für neue Botschaften sind und diese mit größerer Wahrscheinlichkeit an ihr Umfeld weitergeben. Dadurch fungieren Kinder als Multiplikatoren unserer Aufklärungsarbeit.“

Neben der Aufklärung über die Tollwut gehört die Impfung der Haushunde zu einer der wichtigsten Präventionsmaßnahmen gegen Tollwut. MSD Tiergesundheit hat in den letzten 20 Jahren dafür über 3 Millionen Dosen Tollwutimpfstoff an Non Profit Organisationen wie Mission Rabies und Rabies Free Afrika   gespendet.

Helfen Sie uns auf diese tödliche Krankheit aufmerksam zu machen und verlinken Sie Ihre Website mit www.afya.org oder www.missionrabies.com . Hier erfahren Ihre Kunden viel Wissenswertes rund um die Erkrankung und den Welt-Tollwut-Tag am 28. September.

Zum Glück ist das in Deutschland nicht mehr so.
Darum machen Sie einen Termin in Ihrer Tierarztpraxis und lassen Sie Ihre Tiere gegen Tollwut impfen, damit das auch so bleibt!

Anfahrt Zu DocGoy